Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Nachhaltig bauen mit langlebigen Materialien und smartem Materialeinsatz

Unser Ziel – den ökologischen Fußabdruck minimieren

Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unser Engagement haben wir in unserer unternehmensweit gültigen MISSION: TOGETHER. RESPONSIBLE. zusammengefasst. Diese Mission verfolgen wir natürlich auch bei unserer Aluminium-Verbundplatten.

Aluminium-Verbundplatten – smarter Einsatz von Aluminium bei optimalen Materialeigenschaften

Der Verbundaufbau von ALUCOBOND® besteht aus korrosionsbeständigen Aluminiumdeckblechen und einem mineralisch gefüllten Kern. Beide Bestandteile können zu 100% rezykliert werden und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Durch den Verbundaufbau erhält die Platte ihre außergewöhnlich Biegesteifigkeit und Planlage bei extrem geringem Gewicht.

Durch den geringeren Aluminiumanteil im Vergleich zu Vollblech ist der Energieverbrauch zur Herstellung eines Quadratmeters bei gleichbleibender Eigensteifigkeit deutlich reduziert. Dazu kommt, dass auch dass durch die Gewichtseinsparung auch der CO2-Fußabdruck beim Transport reduziert werden kann.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Die Vorgehängte hinterlüftete Fassade und Nachhaltigkeit

Wirtschaftlichkeit, ausgereifte Technik und größtmögliche Gestaltungsvariationen sind die Qualitätsmerkmale der VHF. Vorgehängte hinterlüftete Fassaden gehören heute zu den erfolgreichsten Fassadensystemen. Neben der funktionalen Sicherheit und der Gestaltungsfreiheit schätzen Bauherr und Architekt vor allem die nachhaltige Bauweise mit geringen Instandhaltungskosten.

Das hinterlüftete Konstruktionssystem eignet sich sowohl für Bestands- als auch für Neubauten.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Merkmal einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) ist die trennende Luftschicht zwischen gedämmter Außenwand und ALUCOBOND®-Bekleidung (Witterungsschutz).

ALUCOBOND® reduziert durch die hohe Dämmwirkung des Fassadensystems den sommerlichen Wärmeeintrag bzw. erhöht den winterlichen Kälteschutz eines Gebäudes und leistet somit einen wertvollen Beitrag zur aktiven und passiven Energieeinsparung.

Im Vergleich zu anderen Fassadensystemen, z. B. den Wärmedämmverbundsystemen, muss ALUCOBOND® nicht mehrfach über den Lebenszyklus eines Gebäudes ausgetauscht werden. Diese Eigenschaft wirkt sich sehr positiv auf die Ökobilanz eines Gebäudes aus.

Durch den Einsatz innovativer ALUCOBOND®-Systeme (z. B. easy fiX) kann der U-Wert um ca. 25 %, die Aluminium­unter­konstruktion um ca. 45 % reduziert werden.

Schutz vor Aufheizung des Gebäudeinneren im Sommer, Schutz vor Auskühlung und Wärmeverlust im Winter

Optimales Raumklima, günstiges Dampfdiffusionsverhalten (keine Tauwasserbildung)

ALUCOBOND® Environmental Product Declaration (EPD)

ALUCOBOND® besitzt eine Umweltproduktdeklaration (EPD) entsprechend internationaler ISO-Standards. Der „ökologische Fußabdruck“ wird dabei durch eine unabhängige dritte Partei geprüft. Die EPD gibt Auskunft über den Umwelteinfluss und die Umweltwirkungen des Produktes, wie z. B. zum Energieverbrauch, zu entstehenden Treibhausgasen (CO2), zur Freisetzung von flüchtigen, organischen Verbindungen oder zum Wasserverbrauch.

Umwelt-Produktdeklarationen dienen als Grundlage für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Gebäuden. Dank ganzheitlicher Bewertungsverfahren ist es heute möglich, ein Gebäude hinsichtlich seiner nachhaltigen Qualität zu analysieren.

Wir haben in unserem Download-Bereich unter dem Filter Nachhaltigkeit zusätzlich zur EPD auch eine Zusammenstellung der erforderlichen Werte pro Gebäudezertifizierung (LEED, BREEAM, DGNB) hinterlegt. Diese sind so auch auf der Plattform Building Material Scout zu finden sind.

Da es uns wichtig ist die erforderliche Transparenz für Nachhaltigkeitsbewertungen im Baubereich voranzutreiben, finden Sie uns auch im DGNB-Navigator, der als Bauprodukteplattform die Brücke schlägt zwischen produktspezifischen Nachhaltigkeitsaspekten und der Nachfrage von Planenden.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Nachhaltigkeit in der Produktion

Bei der Herstellung von ALUCOBOND® arbeiten wir stets daran unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren. Eine der umgesetzten Initiativen zielte darauf ab, die CO2-Emissionen in der Lieferkette des für ALUCOBOND® verwendeten Kernmaterials zu minimieren. Durch die Umstellung des Transportmittels vom Lkw auf die Schiene konnten wir die Lkw-Fahrleistung um 54 % reduzieren, was einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 17 % bei den ALUCOBOND® Lieferungen entspricht.

Wir sind Mitglied der European Coil Coating Association (ECCA) und führend in den Bereichen Bandblechbeschichtungsstandards und Emissionskontrolle. Beim Bandblechbeschichtungsverfahren werden 99 % aller flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) abgefangen. Die Bandbeschichtung von ALUCOBOND® Verbundplatten ist daher ökologisch unbedenklich. Dies ist durch die VOC-Klassifizierung A+ zertifiziert. Der Herstellungsprozess entspricht den strengen europäischen und deutschen Vorschriften der Richtlinie 2010/75/EU (Industrieemissionen, IE-Richtlinie, bestehend aus der deutschen Lösemittelverordnung (31. BImSchV)).

Zudem investieren wir kontinuierlich in nachhaltiger Produktionsprozesse, wie z.B. einen Wärmetauscher, der die hohe Temperatur der Abluft, die beim Reinigungsprozess in der Lackieranlage unserer Aluminiumverbundwerkstoffe entsteht, weiterverwende und in weiteren Schritten des Coil-Coating-Prozesses einsetzt. Überschüssige Farbe wird während des Prozesses zurückgewonnen und nicht als Abfall verbrannt. Alle zur Reinigung der Maschinen verwendeten Lösungsmittel werden gesammelt und recycelt.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

ALUCOBOND® wird für den europäischen Markt zu 100% in Deutschland gefertigt

Einsatz hochwertigster Rohstoffe sowie hoch-korrosionsbeständigem Aluminium

Einhaltung höchster internationaler Umweltstandards

Keinerlei Verwendung toxischer Stoffe oder Schwermetalle, weder im Produktionsprozess noch im Produkt

Der Flammschutz des Kernmaterials der ALUCOBOND®-Aluminiumverbundplatte wird ausschließlich mit mineralischen Zusätzen realisiert. Ein Einsatz von Halogenverbindungen im Kernmaterial wird dabei vermieden.

PAK-Verbindungen − nach REACH: ALUCOBOND® unterschreitet den von der EU geforderten PAK-Grenzwert und erfüllt damit die Anforderungen der EU-Verordnung.

VOC- und SVOC-Emissionen: ALUCOBOND® erfüllt die Anforderungen an die Emissionen von VOC und SVOC nach dem Prüf- und Bewertungsschema des Ausschusses zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) nach 3 und nach 28 Tagen.

Wir sind schon seit Jahren erfolgreich nach ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert

Recycling

Um die Materialkomponenten aus dem Verbund zu trennen, gibt es verschiedene Verfahren. Im Folgenden wird eine industrielle Verfahrenstechnik beschrieben:

Schritt 1:
Zerkleinerung von Plattenabschnitten

Der Schrott, in Form von Plattenmaterialabfällen, wird zu gleichmäßigen Hackschnitzeln aufgearbeitet.

Schritt 2:
Verbundauflösung mittels Turborotormühle

Die Hackschnitzel werden bei hoher Geschwindigkeit gegen Schneiden geschleudert und somit in die Bestandteile aufgebrochen.

Schritt 3:
Separation durch Gewichtsunterschiede von Kern und Aluminium.

Die Bestandteile werden über Wirbelstrom durch unterschiedliche Dichten voneinander separiert.

Schritt 4:
Aufbereitung der Komponenten

Das Aluminium wird nach der Separierung direkt zur Einschmelzung weitergeführt. Die Polymerchips aus Polyethylen und PLUS/FR (schwer entflammbar) werden vor einer Zurückführung in den Kreislauf über ein Extrusionsverfahren zu Regranulat aufbereitet.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Aluminium

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Kern A2

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH

Kern PLUS/FR

Schritt 5:
Wiederverwendung

Durch die hochwertige Legierung kann das Sekundäraluminium wieder für anspruchsvolle Legierungen verwendet werden. In Form von Legierungstabletten wird diese wieder dem Kreislauf zugeführt oder es entstehen direkt Bleche oder Profile daraus.

Die Kernmaterialien können nach der Aufbereitung zu Granulat in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden. In erster Linie versucht 3A Composites den Kunststoff wieder in der Herstellung von Aluminiumverbundplatten zu verwenden. Zusätzlich wird das Regranulat auch am freien Markt für Anwendungen wie Rasengittersteine oder Schwerlastprofile eingesetzt.

Wertstoffkreislauf

Wir engagieren uns aktiv für den Wertstoffkreislauf für Aluminiumverbundplatten, um ein Recyclingnetzwerk aus möglichst vielen Recycling- und Sammelunternehmen aufzubauen. Im Rahmen unserer MISSION: TOGETHER. RESPONSIBLE. ist das Ziel definiert, möglichst viele Plattenmaterialien am Lebensende wieder in unseren Produktionsablauf zu bringen.

Nur gemeinsam und mit starken Partnern kann dieses Ziel realisiert werden. Daher hat sich 3A Composites schon 2020 dem Verband A|U|F e.V. angeschlossen und eine Arbeitsgruppe zum Thema Aluminiumverbund ins Leben gerufen. Als erster Hersteller von Aluminiumverbundplatten in Europa haben wir nun einen Wertstoffkreislauf für die Rückführung unserer Aluminiumverbundmaterialien in Deutschland etabliert. Die Sammlung und das Recycling erfolgt durch die Zusammenarbeit mit unseren starken Partnern im A|U|F, ein von deutschen Metallbaubetrieben, Systemhäusern und anderen Unternehmen getragener Verein, der einen geschlossenen Wertstoffkreislauf für Aluminium in den Bereichen Fenster, Türen und Fassaden organisiert.

Starten Sie gemeinsam mit 3A Composites in eine nachhaltige Entsorgung von Aluminiumverbundplatten! Setzen Sie sich heute noch mit einem unserer Sammelpartner in Verbindung, um auch Ihre Verbundmaterial-Abfälle in den Kreislauf zurückzuführen! Direkte Ansprechpartner für die Abholung von Verbundmaterial-Abfällen sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH
Nachhaltigkeit 3A Composites GmbH
Bauhaus, Germany // © Stefan Müller

Inspiration

Realisierte Projekte

Mehr erfahren